Das JuPa fordert „Mehr Rücksicht im Straßenverkehr!“

Die Jugendparlamentarier in Aktion

Am Freitag dem 20. September 2019 hat die AG Mobilität und Verkehr zwischen den Eingängen des Max-Planck Gymnasiums und des Auguste-Viktoria Gymnasiums Hefte mit Verkehrssicherheitshinweisen verteilt. Mit kleinen Illustrationen und einem Augenzwinkern, wurden Sicherheitstipps gegeben und verschiedene Schwierigkeiten im Straßenverkehr erläutert.

Der Aktionsort gilt als besonders repräsentativ, da sich hier Fußgänger*innen, Radfahrer*innen und Autofahrer*innen eine Straße teilen müssen. Solange es keine abgetrennten Bereiche für die jeweiligen Teilnehmenden gibt, gilt Rücksicht als kleinster gemeinsamer Nenner.

Langfristig kann das Ziel jedoch nur sein den Individualverkehr einzuschränken und umweltfreundlichen Alternativen wie Fahrrad- oder Fußgängerstraßen den Vorrang zu gewähren.

Die Aktion erhielt positives Feedback, welches sich besonders in der aktiven Beteiligung von Schüler*innen der beiden Schulen äußerte.

Wer beim Jugendparlament mitmachen möchte, kann sich noch bis zum 30. Oktober zur Kandidatur aufstellen lassen.